Tägliches Wiegen, permanente Kontrolle

Trotz aller Forschung gibt es kaum eine zuverlässige Methode, den optimalen Verlauf des Kindeswachstums sicherzustellen. Jeder menschliche Organismus ist nun einmal unterschiedlich; die Nährstoffe werden ganz individuell verwertet.

Selbstverständlich gibt es Richt – und Vergleichswerte, die besorgten Eltern dabei helfen, die Entwicklung ihres Nachwuchses zu kontrollieren. Auch hier gilt: keine Experimente! Ein Kinderarzt sollte stets hinzugezogen werden, sobald sich eklatante Abweichungen abzeichnen.

Besonders im Krankheitsfalle ist zu beachten, dass besondere Nahrung nötig ist. Die Energiereserven eines Kindes sind mit denen eines Erwachsenen nicht zu vergleichen. Der junge Organismus verfügt nämlich über keine nennenswerten Depots!

Tägliches Wiegen, permanente Kontrolle

Babynahrung ist genau analysiert: die Angaben, wie viele Kalorien dem Kind zugeführt werden, sind eine gute Berechnungsgrundlage. Setzt man sie in Relation zur Gewichtszunahme bzw. Gewichtsabnahme, ergibt sich ein Bild. Nun entscheidet sich, ob gegebenenfalls zugefüttert werden soll.

Wer den Wachstumsverlauf seines Kindes dokumentieren will, sollte deshalb eine entsprechende Übersicht anlegen. Dabei ist die äußere Form prinzipiell unerheblich – man kann diese Liste in einem Heft oder ganz modern als Excel-Tabelle führen. Unter dem Namen „Gewichtstabelle Kind“ (um ein Beispiel zu nennen) ist sie dann jederzeit auffindbar und kann problemlos gepflegt werden. Ratsam ist, die Erkenntnisse mit dem Arzt zu kommunizieren.