Hausmannskost auch in jungen Familien

Traditionelle Gerichte

In Deutschland ist wohl die bekannteste Hausmannskost der Eintopf. Er wird aus Fleisch, Gemüse und Kartoffeln hergestellt. Von Region zu Region werden andere Zutaten verwendet. So ist zum Beispiel der Bohnen- oder Erbseneintopf in Niedersachsen sehr beliebt. Der Kohleintopf findet sich eher in Bayern und Franken.

Schnitzel mit Pommes frites sind ebenfalls, besonders in jungen Familien, ein gern gebratenes Essen. Die Schnitzel werden in einer Panade aus Ei, Mehl und Semmelbröseln gewendet und gebraten. Ein schnelles und leckeres Essen.

Aus der deutschen Küche sind Rinderrouladen nicht wegzudenken. Die klassische Füllung besteht aus Speck oder Schinken, Zwiebeln und einer Gurke. Nicht fehlen darf das Einstreichen mit Senf. In manchen Bundesländern wird auf die Gurke verzichtet.

Die Frikadelle, aus gemischtem Rind- und Schweinehackfleisch, ist in ganz Deutschland beliebt. Zusammen mit Salzkartoffeln und Schmorgemüse, zum Beispiel Weißkohl, ist schnell ein Mittagessen zubereitet.

Der Puffer, auch Reibekuchen genannt, ist ebenfalls ein Gericht, das bis heute zubereitet wird. Er besteht aus geriebenen Kartoffeln, Zwiebeln und Haferflocken oder Mehl. Knusprig in der Pfanne gebraten wird dazu traditionell Apfelbrei gereicht.

Die Hausmannskost wird auch heute noch in vielen jungen Familien zubereitet. Sie hält sich seit Generationen. In der einen oder anderen Form etwas abgewandelt sind sie immer noch ein Genuss.