Besinnliche Weihnachten fangen mit einer schönen Karte an

Mit einer Weihnachtskarte immer ein Lächeln auf die Lippen zaubern…

Weihnachtspost gehört für die meisten Menschen zur Weihnachtszeit dazu. Zu dieser Zeit werden so viele Briefe und Päckchen verschickt, wie sonst zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr. Aber eine Weihnachtskarte, was ist das überhaupt und warum schreibt man sie?

An Heiligabend wurde der Heiland geboren, so wird es in der Weihnachtsgeschichte erzählt. Alle Welt freute sich über die Geburt eines neuen Königs.

Weihnachtskarten werden mit Grüßen und Glückwünschen an liebe Menschen verschickt. Auf diesen Karten befinden sich meist christliche Bilder, wie die Krippe, oder der Stern von Bethlehem, aber auch winterliche Landschaften oder Bilder vom Weihnachtsmann mit seinem Schlitten sind darauf gedruckt. Für viele ist das selber basteln der Karten auch sehr wichtig, denn man kann dabei seinen eigenen Style mit einfließen lassen.

Der erste Versand von Weihnachtspost liegt noch gar nicht so lange zurück, denn erst im Jahre 1843 wurde der Auftrag für den Druck von Weihnachtskarten von Sir Henry Cole aufgegeben. In den USA wurden die ersten Karten sogar erst 1874 gedruckt und erlangten seitdem erst an Bedeutung.

In Deutschland wurden bis zum ersten Weltkrieg Weihnachtskarten zwar exportiert, jedoch wurden an die eigenen Familien nur so genannte Wunschzettel mit Grüßen versendet.

Seitdem ist Heiligabend ohne Weihnachtspost gar nicht mehr wegzudenken und schließlich freut sich jeder darüber, dass jemand an einen denkt.

In Laufe der Zeit hat sich die Vielfalt von Weihnachtskarten sehr erweitert. Nicht nur die „normalen“ Karten sind erhältlich, mittlerweile sind einige beleuchtet, spielen ein Weihnachtslied ab oder haben mit der eigentlichen Weihnachtsgeschichte nichts mehr zu tun. Aber an diesen Tagen ist die Hoffnung auf Post das, worauf es ankommt.